.

Rennen GTE, World Endurance Championship WEC, 5. Lauf in Austin/USA

Rennen GTE, World Endurance Championship WEC, 5. Lauf in Austin/USA24.02.2020
Porsche feiert nach einem hart umkämpften Rennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC in den USA den vierten Podiumserfolg der Saison. Die aktuellen Champions Kévin Estre (Frankreich) und Michael Christensen (Dänemark) beendeten das Sechsstundenrennen in Austin in der Klasse GTE-Pro auf Platz zwei. Ihr Rückstand im Porsche 911 RSR, der auf dem Hochleistungs-Straßensportwagen 911 GT3 RS basiert, betrug nach 173 Runden ohne Gelbphasen lediglich 4,210 Sekunden. Ihre Teamkollegen Gianmaria Bruni (Italien) und Richard Lietz (Österreich) hingegen hatten Pech. Nach einem technischen Problem fielen sie im 911 RSR mit der Startnummer 91 drei Plätze zurück und sahen auf Position Sieben der Klasse GTE-Pro die Zielflagge. In der Herstellerwertung rangiert Porsche weiterhin auf dem zweiten Platz. In der Klasse GTE-Am fuhren Matteo Cairoli (Italien), Egidio Perfetti (Norwegen) und der Deutsche Laurents Hörr für das Team Project 1 im Porsche 911 RSR (Modell 2017) auf Rang drei.

Rennen GTE, World Endurance Championship WEC, 5. Lauf in Austin/USA

Marrakesh E-Prix, 5. Lauf zur ABB FIA Formel-E-Meisterschaft 2019/2020

E-Prix, 5. Lauf zur ABB FIA Formel-E-Meisterschaft 2019/20229.02.2020
André Lotterer fährt in Marrakesch wichtige Punkte ein - Stuttgart. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team hat in Marrakesch (MA) eine weitere Top-10-Platzierung erreicht. Porsche-Werksfahrer André Lotterer (DE) kam beim fünften Rennen der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft 2019/20 auf dem achten Platz ins Ziel. Er war vom dritten Rang gestartet. Neel Jani (CH) sah im zweiten Porsche 99X Electric beim Marrakesh E-Prix auf dem 18. Rang die Zielflagge.

Marrakesh E-Prix, 5. Lauf zur ABB FIA Formel-E-Meisterschaft 2019/2020

Vorschau, Total 24 Hours of Spa, Spa-Francorchamps/Belgien

Porsche 911 GT3 R, ROWE Racing (99), Dennis Olsen (DK), Dirk Werner (D), Matt Campbell (AUS)

23.07.2019
Porsche und seine internationalen Kundenteams treten mit einem Großaufgebot von 911 GT3 R beim 24-Stunden-Rennen in Spa an. Insgesamt neun GT3-Rennfahrzeuge aus Weissach gehen am 27./28. Juli in Spa-Francorchamps (Belgien) an den Start, sechs davon in der Pro-Wertung. Der traditionsreiche Event in den Ardennen zählt zum Blancpain GT Series Endurance Cup und ist gleichzeitig der dritte Saisonlauf der Intercontinental GT Challenge. Die Kundenmannschaft ROWE Racing setzt drei Porsche 911 GT3 R mit neun Fahrern aus dem Kader des Sportwagenherstellers aus Stuttgart ein. Das KÜS Team75 Bernhard, GPX Racing und Dinamic Motorsport treten mit jeweils einem über 500 PS starken Neunelfer von Porsche ebenfalls in der Topkategorie an.

Vorschau, Total 24 Hours of Spa, Spa-Francorchamps/Belgien

Erste Supercup-Pole für Ayhancan Güven

Porsche Supercup - 14.07.2019Optimale Ausgangslage für Ayhancan Güven (martinet by ALMÉRAS) vor dem vierten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup: Im Zeittraining fuhr der Türke am Samstag auf dem britischen Silverstone Circuit die schnellste Runde in 2:02,288 Minuten. "Es ist mein erstes Rennwochenende in Silverstone in meiner Debütsaison im Supercup - die Pole-Position ist wirklich ein überragendes Ergebnis. Am Sonntag ist natürlich der Sieg das Ziel", sagte Güven, der damit als erster türkische Fahrer überhaupt im internationalen Markenpokal auf der Pole-Position steht. Florian Latorre (F/Fach Auto Tech) sicherte sich den zweiten Startplatz vor Porsche-Junior Jaxon Evans (NZ/Fach Auto Tech).

Erste Supercup-Pole für Ayhancan Güven

Porsche Carrera Cup Deutschland, 8. Lauf, Norisring/Deutschland

 Porsche Carrera Cup Deutschland, 8. Lauf, Norisring-DeutschlandZweiter Saisonsieg für Michael Ammermüller (BWT Lechner Racing) im Porsche Carrera Cup Deutschland: Der Deutsche gewann am Sonntag den achten Lauf auf dem Nürnberger Norisring, nachdem zuvor die ersten Drei nach einer Kollision ausschieden. "Ehrlich gesagt, habe ich schon darauf spekuliert, dass Konkurrenten vor mir auf diesem engen Stadtkurs das Rennen nicht beenden können. So ein perfekter Rennausgang war aber natürlich nicht vorhersehbar", sagte Ammermüller. Hinter seinem 485 PS starken Porsche 911 GT3 Cup erreichten Leon Köhler (D/MSG/HRT Motorsport) und Porsche-Junior Julien Andlauer (F/BWT Lechner Racing) das Ziel.

Porsche Carrera Cup Deutschland, 8. Lauf, Norisring/Deutschland

Solitude Revival - Porsche Museum ist mit legendären Fahrzeugen am Start

Solitude 2019

Am 20. und 21. Juli 2019 erwacht die "Solitude", eine ehemalige Rennstrecke vor den Toren Stuttgarts, für ein Wochenende wieder zum Leben. Beim ?Solitude Revival" schickt das Porsche Museum für einige Demonstrationsrunden legendäre Rennwagen auf den abgesperrten Kurs, der nur 15 Kilometer südwestlich vom Stammwerk in Zuffenhausen entfernt liegt. An den Start gehen unter anderem ein 550 A Spyder aus dem Jahr 1956, mit dem Hans Herrmann im gleichen Jahr die "Solitude" bestritt, sowie der 356 B Carrera GTL Abarth (1961), den Rallyelegende Walter Röhrl pilotieren wird. Der 718 Formel 2 von 1960, der an das erste Formel-Rennen auf der "Solitude" erinnert, wird ebenfalls auf dem Ring fahren. Mit diesem Rennwagen belegte John Surtees beim "Großen Preis der Solitude" 1960 den zweiten Platz. Zwei Jahre später hat hier Dan Gurney das Formel 1 Rennen im Porsche 804 (1962) gewonnen. Beim "Solitude Revival" präsentiert ihn Neel Jani, Le-Mans-Sieger von 2016. Janis früherer Teamkollege Marc Lieb steuert ebenso wie Motorsportikone Hans-Joachim Stuck den 917 KH in Gulf-Farben von 1970.

Solitude Revival - Porsche Museum ist mit legendären Fahrzeugen am Start

24 Stunden Nürburgring 2019, Deutschland, Rennbericht

24-Stunden-Rennen-2019

Porsche hat bei den 24 Stunden am Nürburgring nach einer nahezu fehlerfreien Leistung den 13. Gesamtsieg nur knapp verpasst. Die neueste Generation des Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 911 vom Team Manthey-Racing lag in 105 von 157 gefahrenen Runden in Führung und musste sich am Ende mit Platz zwei begnügen. Drei Stunden vor Rennende verlor der bis dahin souverän führende Neunelfer nach einer Zeitstrafe die Spitzenposition und konnte den Rückstand aus eigener Kraft trotz der schnellsten Pace im Feld nicht mehr aufholen.

24 Stunden Nürburgring 2019, Deutschland, Rennbericht

World Endurance Championship WEC, 8. Lauf in Le Mans, Frankreich

World Endurance Championship WEC, 8. Lauf in Le Mans, Frankreich29.05.2019
Das Porsche GT Team wird bei den 24 Stunden von Le Mans 2019 erneut mit ganz besonderen Fahrzeugdesigns auf die Strecke gehen. Die beiden rund 510 PS starken Porsche 911 RSR aus der FIA World Endurance Championship (WEC) mit den Startnummern 91 und 92 stellen den vorzeitigen Gewinn der Hersteller-Weltmeisterschaft optisch dar. Das bekannte Porsche Motorsport Design der Autos wurde angesichts des Erfolges in der hart umkämpften GTE-Pro-Kategorie umgestaltet: Alle roten Flächen auf den beiden Porsche 911 RSR werden beim Saisonfinale in Le Mans gold leuchten. Auf dem Dach der beiden 911 RSR aus der WEC prangt zudem das Weltmeister-Logo. Auch die Boxen des Porsche GT Teams werden in den entsprechenden Farben gestaltet.

World Endurance Championship WEC, 8. Lauf in Le Mans, Frankreich

Porsche Mobil 1 Supercup, 2. Lauf, Formel-1-Rennen in Monte Carlo/Monaco

Porsche Mobil 1 Supercup, 2. Lauf, Formel-1-Rennen in Monte Carlo/Monaco26.05.2019
Erster Saisonsieg im Porsche Mobil 1 Supercup für Michael Ammermüller (BWT Lechner Racing): Der Deutsche gewann am Sonntag den Lauf auf dem legendären Circuit de Monaco. ?Das Rennen in Monte Carlo war für mich schon immer das Highlight der Saison. Daher freue ich mich über diesen Sieg ganz besonders. Ich war über die komplette Distanz konstant schnell unterwegs, aber natürlich war die Pole-Position speziell auf dieser engen Strecke der entscheidende Vorteil", sagte Ammermüller. Hinter seinem 485 PS starken Porsche 911 GT3 Cup erreichten Mikkel Pedersen (DK/Dinamic Motorsport) und Larry ten Voorde (NL/MRS GT-Racing) das Ziel.

Porsche Mobil 1 Supercup, 2. Lauf, Formel-1-Rennen in Monte Carlo/Monaco

Mit 700 PS auf dem Mount Panorama Circuit

Marc WebberDie Motorsportfans beim aktuellen Saisonauftakt der Intercontinental GT Challenge 2019 in Bathurst (Australien) sind Zeugen einer ganz besonderen Premiere geworden. Erstmals wurde der Porsche 911 GT2 RS Clubsport vor Publikum auf einer Rennstrecke gefahren. Am Steuer des 700 PS starken Fahrzeuges saß Porsche-Markenbotschafter Mark Webber. Der Australier begeisterte seine heimischen Fans am berühmten Mount Panorama Circuit.

Mit 700 PS auf dem Mount Panorama Circuit
Powered by Papoo 2016
194663 Besucher